Ein windiger Schneetörn voller Überraschungen

Der Schneetörn 2017 führte die hartgesottenen SSCRo-Crews Ende Oktober mit Starkwind nach Altnau. Was der vielseitige Tag an Überraschungen und bisher Unbekanntem geboten hat, verrät die Reportage von Christian Herrmann. 

Los ging’s mit Kafi und Gipfeli in Romanshorn.

Eine illustre Schar genoss am Samstagmorgen Kaffee und Gipfel im Restaurant Hafen. Die Organisatorin Judith König kündigte zwar keinen Schnee, aber viel Wind an. Sie sollte recht behalten – der Südwester steigerte sich am Samstag von Windstärke 3 auf 5 und am Sonntag weiter auf 7 mit Phasen von 8 Beaufort! Reffen war angesagt und im Nu waren alle Boote im Hafen Altnau. Das bot Gelegenheit für ein Vermicelles mit Rahm in der Gartenwirtschaft oder einen Apéro mit Rohschinken auf der SUHAILI.

Jaja, in Altnau wird auch Bier gebraut.

Um 16 Uhr marschierte dann die ganze Truppe zum Unterdorf von Altnau, einen alten Ortsteil, den schlicht niemand kannte. Dort braut ein initiativer Verein mit 14 Mitgliedern köstliches Bier. Neben einer Führung durch die Räumlichkeiten konnten natürlich auch die zwei Sorten, das milde Zwickel und das herbere Geusen degustiert werden. Verkauft werden die jährlich 25‘000 Liter „Müli Bräu“ in Landi und Volg von Weinfelden über Altnau bis Uttwil.

Gemütliches Beisammensein im Altnauer Restaurant Schiff.

Zurück zum Hafen versammelten sich schlussendlich über 30 SSCRo’ler im schönen Sääli des Restaurant Schiff. Feine Chnuschperli, Fleischkäse oder Ravioli stärkten die Segler und dämpften kurzfristig den Geräuschpegel. Wer kennt die Hits der 60er Jahrebis heute? DJ Werner Schellenberg lässt die Songs kurz antönen und bei allen Gruppen liefen die Hirnzellen heiss: Wie hiessen die doch schon wieder, Bee Gees oder the Mamas and the Papas? Zu guter Letzt konnte es der Schreibende nicht lassen auch noch Molly Malone anzustimmen. Ein gelungener und gemütlicher Abend!

Die Nachtruhe war dann etwas eingeschränkt. Windböen schüttelten die Boote kräftig durch, man fühlte sich eher in den brüllenden Vierzigern als in Altnau am Bodensee. Dafür war die Rückfahrt, oder besser der Rückflug auf dem raumen Kurs nach Romanshorn umso eindrücklicher!

War eine Supersache der Windtörn 2017. Besten Dank Judith und Werner.

Text und Bilder: Christian Herrmann

Die hartgesottenen SSCRo-Schneetörnlercrews. (Alle Bilder gibt es in der Fotogalerie, klick aufs Bild)

Schreibe einen Kommentar